Leserbriefe

Wie gefällt Euch das neue U-Comix?

Hier könnt Ihr Lob und Kritik zu U-Comix los werden. Bitte schreibt rein, welche Ausgabe von U-Comix Ihr kommentiert.

Um Eure Kritik abzugeben, bitte “Comments” anklicken.

This Post Has 24 Comments

  1. Rainer sagt:

    Ich hab alle alten U-Comix, Pilot und fast alle Schwermetall-Hefte, was mich als Kritiker prädestiniert. :-)
    Das Gratis-U-Comix Nr. 182 hat mir besser gefallen als die Nr. 183, die 5 € gekostet hat. Wobei wir schon beim ersten Kritikpunkt wären: Mehr als 3,90 € dürfte das Heft bei dem Umfang nicht kosten.
    Insgesamt ist U-Comix 183 ein astreines Heft, bis auf die Geschichten “Das Tor zum Universum”, welche schlichtweg witzlos ist und wie in einer Schülerzeitung gezeichnet ist und natürlich “Quest for the Holy Grail”, die schon im ersten Heft genervt hat.
    Sehr vielversprechend ist Dietwald Doblies “Der verborgene Engel” und das Interview mit G. Seyfried ist interessant.
    Astrein ist die Story “Blindgänger” während ich die Freak Brothers eher langweilig fand. Aber am besten hat mir “der Fall Crumb” von Steff Murschetz gefallen. Diese Geschichte entspricht am meisten dem Stil des alten U-Comix.
    Ach ja, noch ein herber Kritikpunkt: Zu wenig Titten! Das alte U-Comix war eine wichtige Begleitlektüre in der Entwicklung vieler junger Menschen; dieser Aspekt, der sich auch auf dem Cover des Gratis-U-Comix besser zeigt, sollte nicht vernachlässigt werden. :-)

  2. Kai sagt:

    …super, endlich wieder da! Jaaaa! Aufgeschlagen und gleich wieder in der U-Comix Zeit zurückversetzt gewesen.
    Auch im Alter von 44 jahren, immer wieder ein Genuß!
    Wollte heute eigentlich Nr.: 183 holen in der Sammlerecke, doch leider :-( war es noch nicht da.
    München hat wahrscheinlich alle aufgebraucht.
    Vor allem freut mich die Freak Brothers wieder zu erleben.

  3. F.Reinecke sagt:

    Augenblicklich finde ich alles noch etwas konfus. Am besten gefiel mir noch Gilbert Shelton – die Geschichte war in sich schlüssig. Die Hommage an Crumb war auch ganz nett.
    Ärgerlich finde ich die Vermutung, dass Seyfrieds Bände in der Bibliothek zu finden seien. Das dürfte nur selten der Fall sein. Zugegeben, die Bücher haben mit 49,90 bzw. 59,90 ungewöhnlich hohe Preise. Aber sie haben auch ungewöhnliche Umfänge von 600 bzw. 700 Seiten.
    So hilft man dem Comic-Markt jedenfalls nicht.

    Weiter viel Erfolg!

    • Das sehe ich nicht so, dass man dem Comicmarkt, durch Hinweis auf Bibliotheken nicht helfe oder gar Schaden zufüge. Leider gibt es diesen Streit zwischen Buchhandel und Bibliotheken schon sehr viele Jahre. Die werden wohl nie auf einen Nenner kommen. Ich jedenfalls habe bei meiner Recherche fürs Interview mich in der Lebendigen Bilbliothek Bottrop versorgt. Andere Zeichner erzählten mir ebenso von den beiden Seyfried Bänden in deren Bilbliotheken, in anderen Städten. Dass es Comics in der Stadtbücherei gibt, halte ich für extrem wichtig, um das Comiclesen zu erhalten und zu verbreiten. Dass nach und nach die Bibliotheken in den nächsten Jahren aus Kostengründen privatisiert werden sollen, sehe ich als kulturelle Katastrophe.

  4. Kai sagt:

    …nochmals ich, da ich heute überraschender Weise, daß Heft 183 im Bahnhofskiosk erhalten habe, aber in der alzu bekannten “Sammlerecke” gestern noch nicht vorrätig war.
    O.K., nichts konnte meine Vorfreude trüben, nachdem ich die Nr. 182 am Gratis Comix Tag erhielt, doch im Kiosk plötzlich diesen Betrag von 5.- € zu lesen, hat mich erst mal kurz darüber nachdenken lassen, ob ich mir das leisten will.
    Vor allem die größe dess Heftes, welche völlig untergeht in der Menge der Comix, lies mich erst mal fünf Minuten suchen, wobei ich auf “Zack” gestosen bin und auch auf andere, aber nur zuletzt irgendwo hinter vielen, dann daß ersehnte Exemplar.
    3.50 € wie mein Vorgänger schreibt, wären in Ordnung, doch bei 5.- € überleg ich nächstes mal nicht mehr und hole dan nur noch dass “Zack” Heft, welches durch Größe, Dicke und Qualität der Comix sicherlich genauso gut wenn nicht sogar besser ist.
    Sorry aber wir leben zwar im Kapitalismus, machen uns darüber in Comix und anderen Heften lustig, aber beim Heftpreis fällt mir da auch nur noch “Wucher” ein.
    Überlegt es Euch nochmals, ob mit Überarbeitung der Größe oder dem Preis noch was zu machen ist.

    • Steff Murschetz sagt:

      Wucher? Das ist wohl etwas übertrieben. Wir arbeiten sehr intensiv daran, Druck, Logistik und Vertrieb so kostengünstig wie möglich zu organisieren und das Heft so preiswert wie nur irgend möglich anzubieten. Die Zeichner arbeiten ehrenamtlich aus reinem Idealismus und Liebe zum Medium. Aber Drucker, Comichändler, Bahnhofsvertreib u.s.w. machen dieses nicht.
      Die haben ihre festen Preise bzw. Vertiebsrabatte und daraus errechnet sich letzendlich der Verkaufspreis. Je mehr wir verkaufen, um so preiswerter können wir werden. Respekt an Zack, dass sie da schon etwas weiter sind. Der “Mosaik Steinchen für Steinchen Verlag” hat da sicher gute Arbeit geleistet, aber auch einen anderen finanziellen Background und Möglichkeiten unsichere Projekte durch andere Seller im Verlagsprogramm zu stützen.
      Bei uns geht es ja erst los und wir werden unser Bestes geben.

  5. mk mk sagt:

    hehe, sehr geil, “wucher”, die leute übertreiben, “wir leben zwar im Kapitalismus, machen uns darüber in Comix und anderen Heften lustig”… da schimpft wohl einer eher auf die preise und beschwert sich, dass menschen ordentlich bezahlt werden wollen. das ist EINE erklärung für höhere preise, mein lieber kai, du verwechselst also kräftig was.
    wenn du “billigbillig” willst beschwere dich später nicht, dass auch deine eigene arbeit “billigbillig” bezahlt wird, DAS ist kapitalismus: ausbeutung. kapitalismuskritik heisst nicht “ICH WILL ALLES BILLIG!” das heisst, “ich will, dass alles fairen konditionen unterliegt”, das heisst eben manchmal auch mehr als 2 euro fürn tshirt zu zahlen, würdest du von vornherein ordentlich bezahlt werden, müsstest du dich nicht über die angeblich teueren preise beschweren, ehrlich ma… grüße.

    • Kai sagt:

      @mk mk, hier redet niemand von “billig, billig” oder t-shirts für 2.- €!
      Wenn man hier mal Kritik äußert, wegen Preis, bin ich noch lange kein “Pfennigfuchser”, doch du scheinst desswegen ziemlich aufgebracht. Bleibe mal auf dem Boden un verallgemeinere nicht gleich alles, nur weil man hier erschrickt, dass man für ein kl. Din A4 Heftchen 5.- € zahlen soll und komischer Weise es niegends auf der Homepage oder sonst wo stand, was die Ausgabe kosten soll.
      Außerdem wo beschwere ich mich über eine ordentliche Bezahlung!

      @Steff Murschetz, Dank für deine Erleuterung!

  6. Rainer sagt:

    Eben das neueste U-Comix, die Nr. 184 gekauft und man kann nur sagen:”SUUUPER!”
    Genau so muß U-Comix sein, kunterbunt und voller kleiner, witziger Beiträge!
    Das große Format ist voll cool und das Titelbild ist einsame Spitze.
    Comic-Sex gehört in U-Comix unbedingt dazu. Damals als ich 16 war, waren die Titelbilder mit nackigen Frauen ein wesentlicher Kaufanreiz bei mir.
    Fünf Euro sind auch ein sehr günstiger Preis, für ein Heft diesen Umfangs und vollfarbig.
    Unbedingt so weitermachen, mit der Nr. 184 habt ihr euch selbst übertroffen!

  7. Steff Murschetz sagt:

    Danke Rainer, das hört man gern. Ich glaube auch, wir sind auf einem gutem Wege.
    Einen Nachteil haben die sexy Titelbilder scheinbar: Manche Verkäufer im Bahnhofsbuchhandel trauen sich nicht, die U-Comix Hefte zu den Comics zu stellen, wegen der Kinder. Also verstecken sie unsere Magazine lieber bei den Herrenmagazinen oder sogar, wie heute im Essener Hbf entdeckt, in der Abteilung Wissenschaft(?). Dort werden sie von den Lesern natürlich schwer gefunden…

  8. Heissa – endlich habe ich mein U-Comix #184 erstanden! Geil.
    Das originale, große Format tut dem Magazin SEHR gut. Eben schön groß alles. Der Preis ist m.E. ‘rund’ – was erwarten die Leute? Comics- Hefte für 3,90 gibt es nicht mal mehr in den USA – und da ist nach 20 Seiten Schluß!

    Zum Inhalt:
    Feinste Gestaltung des gesamten Heftes, toller Gesamteindruck. Liebevolles und detailreiches Layout – Respekt.

    Mein persönlicher Favorit bei den Comics ist der russische Beitrag. Tolle Zeichnungen und ein packender Text. Wirkt sehr authentisch. Ich hoffe, Weltenbummler Murschetz wird uns mit weiteren Schätzen aus dem Reich des Bären beglücken – das ist ein sehr appetitanregender erster Happen.

    Das Interview mit Alternative Comics- Legende Denis Kitchen ist wohlfeil und sehr informativ. Danke. Leider werden die meisten Leser nichts damit anfangen können, oder? Ich selbst bin erst seit dem Relaunch von U-Comix und den vielen Infos auf euren diversen Seiten dabei, mich (wieder) mit der Geschichte und den Helden & Heldinnen der Alternative Comics zu beschäftigen. Inzwischen sterben die Jungs & Mädels langsam weg (Spain Rodriguez, etc.) …

    Münchhausens Geschichten sind grafisch sehr ansprechend und aufwendig umgesetzt. Das sehr bemühte Rumsexualisieren bei den jeweiligen Gags ist für mich weniger erbaulich …

    Der ‘unheimliche Kakerlak’ regiert.

    So langsam wird mir deutlich, was Steff Murschetz und seine Räuberbande mit dem neuen U-Comix vorhaben und wo es hinführen soll. Ich bin gespannt.
    Weitermachen, Saubande!

  9. Rainer sagt:

    Eben U-Comix 185 gekauft. Kurz gesagt, das Heft ist obergeil und für 5 € echt preiswert! Abgefahrenes Cover! Besonders gut fand ich das Interview mit Herbert Feuerstein. (Die die Seite “The Zit”, mit dem Pickelausdrück-Gag war neulich grad in MAD als Poster.)
    Nur mal anmerken wollt ich, daß es schade ist, daß man U-Comix hier in Bremerhaven nur und einzig am Bahnhofskiosk bekommt, hier gibts keinen Comic-Shop. Das ZACK-Heft bekommt man auch nicht an normalen Kiosken, nur am Bahnhof. Ich glaube, ihr könntet mehr U-Comix verkaufen, wenn man das Heft z.B. auch im Supermarkt bei den Zeitschriften finden würde, so wie die Micky-Maus.
    Ansonsten wünsche ich euch, daß ihr es bis U-Comix 500 bringt!

  10. Rainer sagt:

    Und U-Comix 186 ist das Beste von allen bisher!
    Ist schon fast wie das alte U-Comix, viele unterschiedliche, kurze und längere Comics, das Heft ist wirklich überaus gelungen!
    “Bangkok Monkeys” z.B. ist voll edel gemacht und ist ja fast schon Kunst! “Max Mustermann” fand ich auch hammermäßig, ebenso “Captain Bloody Jetsam” und “Teufelswerk”.
    Immer weiter machen, lang lebe das neue U-Comix!

  11. Steff Murschetz sagt:

    Danke Rainer! Ich habe auch richtig Spass dran. Sebastian Drewniok (Captain Bloody Jetsam) war ja schon in U-Comix Nr.183 dabei. Ben Marquardt(Bangkok Monkeys) ist ne tolle Verstärkung des Teams. Michael Vogt (ein seltsamer Tag)ist aber auch super.Er ist einer der erfahrensten deutschen Comiczeichner überhaupt: Gespenster-Geschichten, MAD-Magazin, Mitbegründer der Webcomicplattform http://www.inkplosion.de Das INKplosion-Projekt erhielt 2004 den ICOM Independent Comic Preis. Frank Tönsing (Technikerin Sie) haben wir auf myComics.de kennengelernt, wo der Kalligraph durch seine Aquarell-Comics, sehr eigenen Stil und dolle Schriften auffiehl. Na und Fil (Didi & Stulle) ist ja auch ne echte Hausnummer!
    Ein echtes Schwergewicht an Talent erwartet Euch in den nächsten Ausgaben:
    Christian Scharfenberg! Sein Beitrag für unser Gratis Comic Tag Heft “30 Jahre nach 1984″ hat mich echt vom Hocker gehauen.
    Ach übrigens, wir testen U-Comix gerade bei 5 Grossisten. Das sind die Zulieferer für Kioske, Supermärkte, Lotto-Annnahmestellen u.s.w.
    Hier kann man einnen U-Comix Händler in seiner Nähe finden, mit etwas Glück: https://www.mykiosk.com/
    Drück uns die Daumen, dass sich das trägt und wir den Vertrieb weiterhin ausbauen können.

  12. Q sagt:

    U-Comix wird mit jeder Ausgabe besser und vielfältiger! Besonders hab ich mich gefreut, daß Frank Tönsing jetzt auch mitmischt — Der Typ hat einen einzigartigen Stil, der eine echte Bereicherung für das Heft ist!

  13. Rainer sagt:

    Muss mal eben wieder das neue U-Comix 188 feiern!
    Abgesehen vom Umfang von 84 Seiten, was schon mal toll ist,
    sind die Beiträge fast durch die Bank genial! Nur ein paar, die mir besonders positiv auffielen: “Insect Warz” scheint eine tolle Story zu werden, bitte viel mehr Seiten davon!
    Die Robert Crumb-Seite von C. Scharfenberg ist definitiv Kunst!
    Die Colorierung in Bangkok Monkeys ist wirklich so geil, wie angekündigt.
    Die Story “Stress” ist gut gemacht, zieht einen direkt etwas runter. :-)
    Das Highlight in U-Comix 188 ist aber eindeutig der obergeile Comic von
    Ralf Marczinczik “Gestrandet in Erlangen”. Erste Sahne!
    Einzig “Magmor Son of Thunder” mag ich vom Zeichenstil nicht so, man sieht dem Comic zu sehr an, das er am Computer entstanden ist.
    Und die Story von Howard Cruse “Die Hölle ist gar nicht so übel!” ist doch schon mal im alten U-Comix erschienen, oder?
    Ansonsten immer so weitermachen!

  14. Rainer sagt:

    Gerade ein frisches U-Comix 189 gekauft.
    “Die Legende des Kid Kalü” hat mir am besten gefallen!
    Am miesesten fand ich allerdings den “Internet-Kult-Comic” “Meg, Mog und Eule”, bitte bringt den nie, nie wieder. Nicht alles was im Internet Kult ist, ist auch gut; manches wird nur Kult, weil es so schlecht ist.
    Toll war dafür “Saumzug des Grauens” und von “Samurella” kommt hoffentlich mehr.

    Kann man dem Vorwort entnehmen, daß ihr finanzielle Engpässe habt?
    Bitte macht weiter und lasst so ein wundervolles Projekt wie U-Comix nicht des schnöden Mammons wegen sterben!
    Würde ich im Lotto gewinnen, würde ich zu jeder Ausgabe 20.000 € dazugeben. Bald fang ich an zu spielen. :-)
    Könnt ihr nicht am Papier etwas einsparen? Das Papier ist viel zu gut, ich wäre mit Recyclingpapier völlig zufrieden.

  15. Q sagt:

    Ich finde Megg, Mogg und Eule absolut geil.
    Es war klar, dass der Comic polarisieren wird. Aber was alle super finden, taugt eben auch nix. Deshalb sind wir ja hier auch gottseidank bei U-Comix und nicht beim Scheiss Carlsen Verlag.
    Ich glaube, die Leute kommen sich einfach immer schnell verarscht vor, wenn sie etwas wirklich Originelles sehen. Ist etwas unkonventionell, erfüllt nicht die Qualitätsstandarts, hat keine Pointen, Titten oder eine klar umrissene Aussage, dann ist es eine Frechheit und ein Ärgernis.
    Mein Tip: Mehr Mut zum Merkwürdigen.
    In diesem Sinne übrigens auch ein grosses Lob an den wunderbaren Gannet!

  16. Tempest sagt:

    Danke sehr für die Neuauflage des Kultheftes. Ich bin aber ganz ehrlich. Mir fehlt Edika so sehr. Gibt es denn ansatzweise eine Chance dass dieser Kultautor wieder für Ucomics zeichnet? Mit dem alten Übersetzer? Mir würde die Übersetzung der Werke ab der Einstellung von Ucomics reichen. Da sind einige Werke auf Französisch erschienen… Leider bin ich der Sprache nicht mächtig :( . Ganz ehrlich. Ich glaube das wäre mir sofort bis zu 1000€ Wert. Bitte, gebt mir einen Hoffnungsschimmer.

    • Steff Murschetz sagt:

      Edika beantwortet keine Mails, selbst sein Verleger hat da Probleme. Wir haben über Umwege nun einen Kontakt zu seinem Bruder, der auch Comics zeichnet. Das zieht sich sicher noch hin aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
      Ich komm dann auf Dein Angebot mit den 1000,- Euro zurück, okay? ;)

      • Tempest2k sagt:

        Gibt es denn bezüglich Edika schon Neuigkeiten? Das mit den 1000€ wäre sogar ein ernst gemeintes Angebot. Ich will ja nicht mehr als die deutsche übersetzung der Edika hefte die erschienen sind… Gibt es eine Adresse Wo man hinschreiben kann?

  17. Rainer sagt:

    Gestern das schöne, dicke U-Comix 190 vom Bahnhof geholt.
    Das Heft ist im Preis/Leistungsverhältnis Spitzenklasse!
    Die Story INFECTED MUSHROOM von K. Komardin hat mir am besten gefallen, absolut Moebiusartige Kunst!
    Geil ist auch Li’l Ray und “Blöde Irrtümer”. Mit Megg und Mogg konnte ich mich auch inzwischen anfreunden, wenn nur genug Leute sagen, das es Kult ist, dann ist auch irgendwann Kult!
    Nicht zu vergessen das oberedle Poster von Marcus Schäfer, ein Beispiel das Comics zu Recht “die neunte Kunst” genannt werden.

  18. Hasan sagt:

    Ich bin 40 Jahre alt und schon in Freak Brothers-Hefte rumgeblättert wo ich noch nicht einmal lesen konnte. Ihr müsst verstehen, ich bin in einer Hippie-Szene geboren und aufgewachsen. Das war schon lustig, während andere artig ihre Micky Maus lasen, las ich Freak Brothers und die Bilder die ich dazu zeichnete…
    Nach der Grundschule hatte ich auch schon eine nette Sammlung, aber in der Zeit gab es leider nicht mehr den Volksverlag, aber immerhin die Druuna von Morbus Gravis. Ha! Ha! Ha! Ha! Und die liebe Sammlerecke.
    Auf jeden Fall verfolge ich Euch seit EUREN Anfängen und kann nur sagen: Macht weiter so! Sonst wird es mir langweilig!
    Ihr könnt mal die Legende Marcel Gotlb interviewen, hoffentlich lebt er noch, und auch mal was Spezielles fragen über Alexis, der in den 70er mit erst 31 Verstarb.
    Euch habe ich jetzt sowieso abonniert und man sieht sich einfach.

Leave A Reply